Skip to main content

Bissanzeiger Test 2018: Testberichte, Vergleich und Kaufberatung

Bissanzeiger Arten: Welche gibt es und welcher ist der richtige für dich?

Grundsätzlich gibt es die folgenden drei Arten von Bissanzeigern:

  • Elektronische Bissanzeiger
  • Funkbissanzeiger
  • Mechanische Bissanzeiger

Abhängig davon, wie du angelst und auf welche Art und Weise du Fischbisse angezeigt bekommen möchtest, eignet sich eine andere Art von Bissanzeiger für dich.

Im Folgenden möchten wir dir weiterhelfen, den richtigen Bissanzeiger für dich zu finden. Hierzu erklären wir dir die Besonderheiten, Vorteile und Nachteile der verschiedenen Bissanzeiger Arten. Außerdem stellen wir dir auch die verschiedenen Ausführungen von mechanischen Bissanzeigern vor.

Wie funktioniert ein elektronischer Bissanzeiger und worin liegen seine Vorteile und Nachteile?

Die Besonderheit des elektronischen Bissanzeigers ist die Anzeige der Bisse durch einen lauten Signalton und eine helle LED-Leuchte. Wenn du beim Angeln deine Angelrute nicht ständig beaufsichtigen willst und auch aus weiter Entfernung keinen Biss verpassen möchtest, ist ein elektronischer Bissanzeiger die richtige Entscheidung.

Das Besondere an einem elektronischen Bissanzeiger ist die Bissanzeige mittels Licht und Signalton. Elektronische Bissanzeiger werden anstelle einer Rutenauflage in das Gewinde eines Rutenhalters eingeschraubt. Die Angelrute mit der Angelrolle wird direkt auf dem elektronischen Bissanzeiger abgelegt. Ein elektronischer Bissanzeiger bietet dir also folgende Vorteile und Nachteile:

Vorteile

  • Angelruten können weit weg vom Angler platziert werden
  • Keine ständige Beobachtung der Angelruten erforderlich
  • Bissanzeige durch Leuchte und/oder Signalton möglich
  • Sofortige Bisserkennung und schnelleres Setzen des Anschlags

Nachteile

  • Batterie erforderlich
  • Etwas teurer als mechanische Bissanzeiger
  • Zusätzlicher Swinger Bissanzeiger oder Hänger Bissanzeiger für die Erkennung von Fallbissen erforderlich

Verpasse keinen Biss, auch wenn deine Angelruten weit entfernt sind!

Bei einem Biss gibt ein elektronischer Bissanzeiger einen schrillen Signalton von sich, den du auch aus weiter Entfernung gut hören kannst. Dadurch verpasst du keinen Biss, auch wenn dein Sitzplatz weit von deinen Angelruten entfernt ist.

Keine ständige Beaufsichtigung der Angelruten erforderlich

Der laute Signalton bringt dir außerdem den Vorteil, dass du deine Angelruten nicht ununterbrochen beaufsichtigen musst und trotzdem keinen Biss verpasst. So kannst du während dem Angeln noch Grillen, ein Buch lesen oder dich mit deinen Angelkollegen unterhalten. Genieße einfach die Natur und lasse den elektronischen Bissanzeiger die Bisse für dich erkennen!

Du kannst den Signalton auch abschalten und nur die Signalleuchte nutzen!

Wenn du den Bissanzeiger zum Karpfenangeln verwendest, kannst du den Signalton auch komplett abschalten oder leiser stellen. Karpfen sind sehr scheu und oft sind mehrere Fische an deinem Fangplatz unterwegs, wenn du vorher schon angefüttert hast. Durch das Leisterstellen oder komplette Abschalten des Signaltons kannst du sichergehen, keine Fische in der Nähe zu vertreiben.

Bisse sofort erkennen und den Anschlag schnell setzen!

Ein elektronischer Bissanzeiger ermöglicht die sofortige Bisserkennung. So kannst du schneller den Anschlag setzen, um den Fisch zu haken. Das bringt dir gleich zwei Vorteile:

Zum einen kannst du mehr Fische fangen, weil du keine Bisse mehr verpasst und sofort reagieren kannst. Manche Fische beißen nur sehr zögerlich und spucken den Haken mit dem Köder sofort wieder aus, wenn du nicht schnell reagierst.

Zum anderen hakst du Fische öfter im vorderen Maulbereich. In diesem Fall kannst du den Haken einfacher entfernen und untermaßige Fische schonend wieder zurücksetzen.

Ohne Batterie keine Bisserkennung

Wie alle elektronischen Geräte brauchen elektronische Bissanzeiger Strom, damit sie funktionieren. Deswegen solltest du vor jedem Angeltag kontrollieren, ob die Batterie noch stark genug ist. Viele Bissanzeiger werden bereits mit hochleistungsfähigen Lithium-Batterien ausgeliefert. Wenn du auf Nummer sicher gehen willst, nehme einfach immer ein paar Reservebatterien zum Angeln mit.

Elektronische Bissanzeiger sind etwas teurer als mechanische Bissanzeiger.

Da elektronische Bissanzeiger elektronische Geräte mit hochmoderner Elektronik sind, sind die meistens etwas teurer als mechanische Bissanzeiger. Es lohnt sich aber für die meisten Angler, ein paar Euro mehr auszugeben, um von den Vorteilen eines elektronischen Bissanzeigers zu profiteren.

Für die Erkennung von Fallbissen ist ein zusätzlicher mechanischer Bissanzeiger erforderlich.

Einen Fallbiss hast du immer dann, wenn der Fisch auf dich zu schwimmt und die Schnur locker wird. Damit ein elektronischer Bissanzeiger auch Fallbisse erkennen kann, muss zur Straffung der Schnur zusätzlich noch ein Hänger Bissanzeiger oder ein Swinger Bissanzeiger verwendet werden. Nur so bewegt sich die Schnur bei einem Fallbiss durch den Sensor des Bissanzeigers und der Biss kann erkannt werden.

Wie funktioniert ein Funkbissanzeiger und worin liegen seine Vorteile und Nachteile?

Ein Funkbissanzeiger ist eine besondere Art eines elektronischen Bissanzeigers. Er besteht aus einem Bissanzeiger und dem zugehörigen Empfänger. Bei einem Biss sendet der Bissanzeiger über Funk ein Signal zum Empfänger. Anschließend signalisiert der Empfänger den Biss mittels einer Signalleuchte und einem Signalton. Funkbissanzeiger bieten den Vorteil, dass Bisse mit Hilfe des Empfängers auch aus sehr weiter Entfernung wahrgenommen werden können. Außerdem sind sie die beste Wahl zum Nachtangeln.

Wie bei einfachen elektronischen Bissanzeigern wird auch bei Funkbissanzeigern der Biss anhand einer Signalleuchte und eines Signaltons signalisiert. Die Besonderheit ist, dass bei einem Funkbissanzeiger der Empfänger den Biss anzeigt. Der kleine, tragbare Empfänger kann dabei einfach vom Angler mitgetragen werden. Ein Funkbissanzeiger bietet dir folgende Vorteile und Nachteile:

Vorteile

  • Höhere Reichweite als einfache elektronische Bissanzeiger
  • Keine ständige Beaufsichtigung der Angelruten erforderlich
  • Ideal zum Nachtangeln geeignet
  • Gut geeignet zum Angeln auf scheue Fische
  • Schnelleres Setzen des Anschlags durch sofortige Bisserkennung

Nachteile

  • Höherer Batterieverbrauch als herkömmliche elektronische Bissanzeiger
  • Deutlich teurer als einfache elektronische Bissanzeiger
  • Für die Erkennung von Fallbissen wird ein zusätzlicher Swinger Bissanzeiger oder Hänger Bissanzeiger benötigt.

Funkbissanzeiger haben Reichweiten von bis zu 100 m.

Der größte Vorteil von Funkbissanzeigern ist ihre sehr hohe Reichweite. Diese bietet dir gleich mehrere Vorteile. Bei einem einfachen elektronischen Bissanzeiger hängt die Wahrnehmbarkeit des Signaltons von deinem eigenen Hörvermögen, der Lautstärke des Bissanzeigers und der Entfernung zum Bissanzeiger ab.

Den tragbaren Empfänger kannst du bei vielen Modellen bis zu 100 m weit entfernt von deinen Angelruten nutzen. Trage den Empfänger einfach immer bei dir, um keinen Biss zu verpassen.

Du brauchst die Angelruten nicht mehr ständig zu beaufsichtigen!

Wie mit herkömmlichen elektronischen Bissanzeigern brauchst du auch mit einem Funkbissanzeiger deine Angelruten nicht mehr fortlaufend zu beaufsichtigen. Du kannst den Empfänger einfach in deine Hosentasche stecken oder neben dich legen und verpasst keinen Biss.

Funkbissanzeiger sind sehr gut zum Nachtangeln geeignet.

Wenn du dich beim Nachtangeln einige Stunden in deinem Zelt schlafen legst, könntest du das Piepen eines elektronischen Bissanzeigers leicht überhören. Mit einem Funkbissanzeiger hast du den Vorteil, dass du auch während dem Schlafen keinen Biss verpasst. Du kannst den Empfänger einfach neben dich legen und wirst bei einem Biss durch den lauten Signalton aufgeweckt.

Nutze den Empfänger in weiter Entfernung und verscheuche keine Fische!

Mit einem einfachen elektronischen Bissanzeiger hast du das Problem, dass Fische leicht durch den Signalton unmittelbar am Wasser verscheucht werden können. Bei der Verwendung eines Funkbissanzeigers kannst du dich bis zu 100 m entfernt von deinen Angelruten niederlassen und in Ruhe auf einen Biss warten. Durch den Empfänger verpasst du keinen Biss und verscheuchst gleichzeitig bei einem Biss keine Fische.

Bisse schneller erkennen und sofort den Anschlag setzen!

Funkbissanzeiger und elektronische Bissanzeiger bieten dir den Vorteil, dass du Bisse schnell und zuverlässig erkennst. Wenn du den Anschlag schneller setzt, hakst du Fische öfter im vorderen Maulbereich. Dadurch kannst du den Haken einfacher entfernen und untermaßige Fische schonender zurücksetzen.

Funkbissanzeiger haben einen höheren Batterieverbrauch.

Ein Funkbissanzeiger besteht aus dem Bissanzeiger mit dem zugehörigen Empfänger und beide brauchen eine eigene Batterie, damit sie funktionieren. Außerdem wird zusätzliche Energie verbraucht, da bei einem Biss das Signal vom Bissanzeiger zum Empfänger gesendet wird. Daher sollte jeder Angler bei der Verwendung eines Funkbissanzeigers immer ein paar passende Reservebatterien dabei haben.

Funkbissanzeiger sind teurer als mechanische und elektronische Bissanzeiger

Sowohl im Bissanzeiger, als auch im Empfänger eines Funkbissanzeigers ist hochmoderne Funktechnologie verbaut. Daher sind Funkbissanzeiger deutlich teurer als herkömmliche elektronische Bissanzeiger und mechanische Bissanzeiger. Besonders zum Nachtangeln ist ein Funkbissanzeiger dennoch eine lohnende Anschaffung.

Für die Erkennung von Fallbissen wird ein zusätzlicher Swinger Bissanzeiger oder Hänger Bissanzeiger benötigt.

Bei einem Fallbiss schwimmt der Fisch auf dich zu und die Schnur wird locker. Um die Schnur so zu straffen, dass sie auch bei einem Fallbiss durch den Sensor des Funkbissanzeigers gezogen wird, ist ein zusätzlicher mechanischer Bissanzeiger erforderlich. Für die Straffung der Schnur sollte deshalb ein zusätzlicher Hänger Bissanzeiger oder Swinger Bissanzeiger verwendet werden.